Was tun bei Durchfall und Erbrechen bei Kindern

Bei Durchfall und Erbrechen:Tee und Zwieback

Neben der Erkältung gehört der Magen-Darm-Infekt zu den häufigsten Erkrankungen bei Kindern. Meist werden Durchfall und Erbrechen durch Viren ausgelöst, besonders Noro- oder Rotaviren. Ein paar Tage Geduld, viel Zuwendung und eine spezielle Diät reichen jedoch oft schon, um sich schnell davon zu erholen. Mit folgendem Diätplan für Kinder ab 1 Jahr geht’s Ihrem Kind schon bald besser.
Bei einer Magen-Darm-Erkrankung kommt es zu Durchfall und Erbrechen, manchmal auch Übelkeit oder Fieber.

Nichts essen, viel trinken

Ihr Kind sollte erst einmal 6 bis 10 Stunden nichts essen, aber viel trinken. Am besten eignen sich Glucose-Elektrolyt-Lösungen wie zum Beispiel Elotrans, um die verloren gegangenen Salze zu ersetzen. Bei Erbrechen sollte Ihr Kind Flüssigkeit erst teelöffelweise, dann schluckweise trinken. Versuchen Sie auch bei anhaltendem Erbrechen weiterhin Flüssigkeit zu löffeln, um einem zu großen Flüssigkeitsverlust vorzubeugen.

Größte Gefahr: Flüssigkeitsverlust

Bei Kindern kann Flüssigkeitsverlust leicht gefährlich werden. Beobachten Sie Ihr Kind genau. Verhält es sich teilnahmslos und auffällig ruhig, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder gehen Sie mit Ihrem Kind in die Klinik.

Essen mit Schonkost wieder aufnehmen

Bei guter Verträglichkeit kann der Nahrungsaufbau stufenweise wieder begonnen werden.

Geeignet sind:

  • Zwieback
  • Salzstangen
  • Trockene Semmeln
  • Zerdrückte Karotten
  • Geriebene Äpfel
  • Gemüsebrühe mit Reis oder Nudeln
  • Fencheltee und Kamillentee
  • 2. Aufguss von Schwarztee

Nicht geeignet sind:

  • Ei
  • Zucker
  • Fetthaltige Speisen
  • Butter und Öl
  • Blähende Nahrungsmittel
  • Fruchtsäfte und Zitrusfrüchte
  • Kohlensäurehaltige Getränke

Je nach Verträglichkeit und Befinden wird nach der Diätphase innerhalb einiger Tage die normale Ernährung wieder aufgebaut. Dabei sollte der Darm aber noch geschont werden. Das heißt, Nahrungsmittel wie Milchprodukte, Zucker, fette und blähende Speisen bitte in der Übergangszeit meiden.

Schonkost für Babys

Stillkinder sollten weiterhin gestillt werden. Legen Sie das Kind wegen des Flüssigkeitsverlustes öfter an. Zwischendurch kann Tee – zum Beispiel Fenchel ohne Zucker – oder stilles Wasser gereicht werden. Als milde Speise für Babys eignen sich besonders die Töpfer Reisschleim-Varianten und zerdrückte Banane.

Foto: PhotoSG/fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.