Erkältung allgemein behandeln und bei Fieber

Was tun bei Erkältung und Fieber?

Manchmal hilft alle Vorsicht nicht: Mit Husten, Halsweh, Schnupfen, Fieber kann einen eine Erkältung für Tage lahm legen und ziemlich plagen. Wir haben ein paar Tipps, was Sie selbst tun können, um den grippalen Infekt schnell wieder loszuwerden. Und was wann gegen Fieber hilft. Wichtig bei einer Erkältung ist, Schlimmeres zu vermeiden, wie zum Beispiel eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, Atemwege und Lunge.

Sich richtig zu verhalten kann schon dabei helfen, schnell wieder zu genesen:

  • Essen Sie Obst und Gemüse mit Vitamin C, um ihr Immunsystem zu stärken: Ananas, Orangen, Kiwi, Paprika, Tomatensaft. Oder trinken Sie morgens und abends eine Tasse heiße Zitrone. Viele wichtige Vitalstoffe enthalten Grünkohl, Wirsing und Möhren.
  • Trinken Sie viel. Am besten Wasser, Früchte- und Kräutertees mit Thymian, Spitzwegerich, Kamille, Holunderblüten und Süßholzwurzel. Die Mund- und Rachenschleimhaut werden feucht gehalten. Die Viren können besser abtransportiert werden.
  • Schlafen Sie sich gesund: Vor allem, wenn Sie bereits Fieber und Kopf- und Gliederschmerzen haben.
  • Gehen Sie an die frische Luft: Egal, wie das Wetter ist, jeden Tag. Frische Luft erweitert die Bronchien und erleichtert das Abhusten.
  • Inhalieren Sie mit Kamillenblüten oder Eukalyptusöl. Das löst den Schleim, wirkt abschwellend und entzündungshemmend und erleichtert das Durchatmen.
  • Reiben Sie abends Brust und Rücken mit Erkältungsbalsam ein. Sie enthalten ätherische Öle wie Eukalyptus und Menthol. Die Atemwege werden befreit und die Durchblutung angekurbelt.
  • Baden Sie mit Erkältungsbädern. Eukalyptus, Fichtennadeln und Menthol entspannen und sind krampf- und schleimlösend. Aber nur, wenn Sie kein Fieber haben. Baden Sie bei etwa 35 bis 38 Grad Celsius, nicht länger als 20 Minuten.
  • Treiben Sie keinen Sport!
  • Gehen Sie nicht in die Sauna!
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol!
  • Ein altes Hausmittel sind Zitronenhalswickel: Zitronen in Scheiben schneiden, auf ein auf Halsbreite gefaltetes Tuch legen, ein wenig ausdrücken, um den Hals wickeln und mit einem weiteren trockenen Tuch umwickeln.

 

Was Sie wann gegen Fieber tun können

Fieber ist keine Krankheit, sondern eigentlich ein positives Zeichen: Fieber ist eine Abwehrreaktion des Körpers und zeigt, dass er gegen die Erkrankung ankämpft. Am besten helfen Sie ihm dabei, wenn Sie sich ins Bett legen, ausruhen und viel schlafen. Fieber beginnt bei einer Körpertemperatur von 38 Grad Celsius. Fiebersenkende Maßnahmen sollten Sie erst ergreifen, wenn die Temperatur mehr als 39 Grad Celsius beträgt.

  • Machen Sie Wadenwickel: Nehmen Sie ein dünnes Leinen- oder Baumwolltuch mit handwarmem Wasser. Wringen Sie es aus und legen es um die Wade des Erkrankten. Legen Sie ein trockenes Tuch darüber. Lassen Sie die Wickel bei kleinen Kindern und Senioren nicht länger als 10 Minuten darauf, bei größeren Kindern und Erwachsenen etwa 15 bis 20 Minuten. Der Erkrankte sollte dabei nie frieren. Machen Sie Wadenwickel nur, wenn Beine und Hände warm sind und keine Kreislaufbeschwerden bestehen.
  • Nehmen Sie fiebersenkende Medikamente mit den Wirkstoffen Paracetamol oder Ibuprofen. Sie helfen auch gegen Kopf- und Gliederschmerzen.
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn das Fieber sehr hoch ist oder sie Atemnot oder starke Schmerzen haben. Oder wenn ein chronisch Kranker fiebert, zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird, Krämpfe oder ein Bewusstseinsverlust auftreten, wenn Sie vor der Krankheit im Ausland waren oder das Gefühl haben, dass Sie mehr als nur eine Erkältung haben.
  • Übrigens: Wenn Sie wieder gesund sind, sollten Sie Ihre Zahnbürste austauschen. Die Krankheitserreger sind weiterhin zahlreich in den Borsten – wenn Sie sie weiterhin benutzen, könnten Sie sich wieder neu anstecken.

Weitere Informationen zum Thema „Erkältung“:
Apothekenblog – Erkältung vorbeugen – aber wie?
Apothekenblog – Erkältung im Alter: Medikamente gezielt wählen
Apothekenblog – Erkältung behandeln bei Schnupfen und Husten
Apothekenblog – Erkältung behandeln bei Halsschmerzen und Entzündung der Nasennebenhöhlen
Apothekenblog – Erkältung bei Kindern und Babys behandeln

Foto: w.r.wagner/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.