Beim Skifahren Sonnenschutz auf die Piste mitnehmen

sonnenschutz beim Skifahren

Frische Luft und Sonne zählen zu den schönsten „Nebenwirkungen“ beim Skifahren. Wichtig ist deshalb beim Skifahren der Sonnenschutz. In höheren Lagen, zum Beispiel auf einem Gletscher, strahlt die Sonne viel intensiver, zudem werden die Strahlen durch Schnee und Eis reflektiert. Auch Kälte und Wind greifen Haut und Lippen an. Für den Winter gibt es spezielle Sonnenschutzmittel.

Die wasserreichen Sonnenschutzmittel für den Sommerurlaub sind für den Winterurlaub in den Alpen nicht geeignet. Es gibt hochwertige Winter-Sonnencremes und Sunblocker, die gleichermaßen vor Sonne und Kälte schützen. Für die Lippen empfiehlt sich eine fetthaltige Substanz.

Bei der Anwendung ist es wichtig, sich auf jeden Fall dick einzucremen und die Haut langsam an die Wintersonne in den Bergen zu gewöhnen. Auch bei bewölktem Wetter, die Sonnenstrahlung wird häufig unterschätzt. Bleiben Sie auch nicht den ganzen Tag in der Sonne, sondern setzen sich ihrern Haut zuliebe zum Beispiel für Pausen in die Hütte statt draußen in die Sonne. Nehmen Sie die Sonnencreme mit auf die Piste. Wenn durch Schweiß oder Schneefall die Creme etwas von der Haut gewaschen ist, können Sie nachcremen.

Tipp: Vergessen Sie nicht, auch Ihre Augen zu schützen vor Sonne und Zugluft mit einer geeigneten Sonnenbrille.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.